ASCOSERVICE AG

Gewerbestrasse 5, 6330 Cham, Schweiz
Phone: +41(0)44.553.25.50 Tel: International Mobile Phone +372.57.13.00.55

zug dienstleinstungen offshore holding bank
Medizin investitionen TRUST bewilligungen steuern
liegenschaften arbeit gesellschaften liechtenstein england
web verzeichnis koordinaten filialen verwaltung buchhaltung


View

steuerns


Grundlagen des Steuersystems


Das Schweizer Steuersystem unterscheidet sich wegen der Differenzierung der Steuern: Bundessteuer, Kantonssteuern, Gemeindesteuern.

Zu diesem kommt hinzu, dass die lokale Gesetzgebung in der Steuersache häufig von Kanton zu Kanton sehr verschieden ist. Es ist richtig, dass die Kantone ihre Gesetzgebung dem Bundesgesetz für eine steuerliche Harmonisierung angepasst haben: dieses Gesetz jedoch, bezweckt durchaus nicht die lokalen Gesetzgebungen abzuflachen. Wichtige Punkte, wie zum Beispiel die Festlegung des Steuersatzes und des Tarifes, bleiben Kompetenz jedes einzelnen Kantones.


Steuerverpflichtung

Im Landesinneren der Schweiz setzt sich fort, dass es verschiedene Regelungen von Kanton zu Kanton gibt, die von grosser Wichtigkeit sind, um festzusetzen, welches der Ort für die Firmenniederlassung ist. Die in der Schweiz aktiven Unternehmen können weiterhin, von den Vorteilen von diesem anziehenden Markt profitieren.

Ein entscheidender Vorteil der vom Schweizerischen Finanzmarkt geboten wird, ist nicht nur die vorteilhafte Besteuerung, aber auch, im Allgemeinen eine offene und nicht bürokratisierte Haltung der kantonalen- und kommunalen Steuerbehörde gegenüber dem Steuerzahler.


GEWÖHNLICHER STEUERSATZ FÜR EINE HANDELSGESELLSCHAFT


Kantons- und Bundessteuern

Alle Einzel- oder Rechtspersonen, die Ihren Wohnsitz oder einen Produktionsstandort auf kantonalem Gebiet haben, sind kantonal Steuerpflichtig. Eine Verpflichtung der Vermögenssteuer und der Einkommenssteuer kann eventuell auch dort bestehen, wo der Wohnsitz der Einzel- oder Rechtsperson im Ausland ist: die ausländischen Personen, können in der Tat, zum Beispiel einer Quellenbesteuerung für manche Einkommen untergeordnet sein, für Anteilsvergütungen an Verwaltungsräten usw. die in einem Schweizer Kanton bezogen wurden. In diesen Fällen, um eine doppelte Besteuerungen zu vermeiden, beruft man sich auf das Abkommen gegen die doppelte Besteuerung, das die Schweiz mit dem grössten Teil der Industrieländern abgeschlossen hat.


Einkommens- und Kapitaleinkommenssteuern

Die direkte Bundessteuer, die Kantonssteuern und die Gemeindesteuern treffen das Einkommen und das Kapital.


Die Art der Besteuerung ändert sich gemäss der ausgeübten Tätigkeit der Gesellschaft (AG oder GmbH). Sie unterscheidet sich, zwischen Handelsgesellschaft, Holding, Domizilgesellschaft und gemischten Gesellschaften. Für die letztes drei Arten von Gesellschaft, sehen die verschiedenen Kantone weitere Steuerprivilege vor.



Es sind Handelsgesellschaften, die Unternehmen, die eine Handelstätigkeit ausüben, Produktion oder von Dienstleistungen. Solche Gesellschaften sind einer gewöhnlichen Besteuerung untergeordnet.

Die Steuerentnahme erfolgt auf das reine Einkommen und auf die besitzenden Aktien oder Anteile, sowie auf die verfügbaren Reserven.


Privilegierte Besteuerung

Mit Ausnahme von dem, was mit der direkten Bundessteuer geschieht, die nur begrenzte Privilegien für die Holding vorsieht, wie wir bereits gesagt haben, die Steuergesetzgebung von einigen Schweizer Kantonen behandeln in privilegierter Weise gewisse Gesellschaften, je nach der durchgeführten Tätigkeit.

Holding / Domizilgesellschaften. Mit der Bezeichnung Holding, meint man jene Gesellschaften, die als Hauptzweck das dauerhafte verwalten der Anteile an anderen Unternehmen haben. Es genügt, dass die Tätigkeiten in der Mehrheit aus Beteiligungen und den Gewinnen, die überwiegend aus den Erträg der Beteiligungen kommen.

Die Domizilgesellschaften unterscheiden sich damit, dass sie im Kanton nur ihren Sitz haben: sie üben in der Schweiz an sich keine Tätigkeit aus. Normalerweise verfügen sie über kein Personal und keine eigene Büros.


Abkommen gegen die Doppelbesteuerung (DBA)

Die Schweiz hat mit der Mehrheit der Industrieländer (Deutschland, Vereinigte Staaten, Italien usw.) Abkommen signiert um die Doppelbesteuerung zu vermeiden.

Solche Abkommen betreffen insbesondere die folgenden Steuerobjekte:

Erlass der erzielten Einkommen in dem Produktionsort des interessierten Landes

Vergütungsrecht der Quellenbesteuerung

Besteuerung der Lizenzrechte

Die Schweiz gilt als ein Steuerparadies für einige Kategorien von Ortsansässigen und gewisse Gesellschaftstypen. Für die Schweizer Bürger ist es an sich nicht ein Steuerparadies, selbst wenn wir weit von den eindrucksvollen auferlegten Steuersätzen in Skandinavien und in Italien sind.


Personalsteuern (Einzelperson)

Die Schweiz ist einer der besten Plätze in der Welt vom Steuerlichen aus gesehen, für diejenigen, die von einer Rente leben, ohne arbeiten zu müssen, sei es, dass die Rente von Miteinnahmen, Aktionen, Wertpapieren oder Investitionen herführen. Diese Personen sind herzlichen willkommen in der Schweiz, die einzige Steuer die sie bezahlen müssen ist eine feste Pauschalsteuer, die dem Mietwert in der Schweiz gleichgestellt ist. Viele Sportler, Schauspieler und Geschäftsleute haben schon von dieser Möglichkeit, die Ihnen es erlaubt in einem Steuerparadies in der Mitte Europas zu leben und von jeder diesbezüglichen Dienstleistung gebrauch machen.


Firmensteuern (Rechtsperson)

Die gewöhnlichen Schweizerfirmen zahlen einen wechselnden Steuersatz je nach Tätigkeit und Lage. In gewissen Umständen, können die Schweizerfirmen sehr niedrige Steuern bezahlen, so um die 9 % des Gewinnes, alles einbegriffen. Dies gilt vor allem für die multinationalen Unternehmen und Handelsfirmen, die ihre Aktivitäten ausserhalb der Schweiz konzentrieren, haben aber den Rechtssitz in Steuerbevorzugten Kantonen. Der Tessin zum Beispiel, ist der dritt Beste (steuerlich gesehen) und ist sicher ein guter Anhaltspunkt für Investoren aus dem Ausland. Der Kanton Genf, zum Beispiel, besetzt einen der schlechtesten Ränge von den 23 Schweizerkantonen. Sie werden sich sicher erinnern, dass die Schweiz ein Bundesstaat ist, genau wie Deutschland oder Amerika. Die Schweiz besteht aus 23 Kantonen, von diesen sind 3 Halbkantone. In Wirklichkeit bedeutet das, dass es 26 verschiedene kantonale Steuergesetze gibt. Zu diesen kommen noch die Bundes- und Gemeindegesetzgebungen dazu. Man kann folglich einfach erkennen, dass die Beratung von einer im Bereich bekannten Person absolut unentbehrlich ist, um sich für eine Wahl auf eine steuerliche Einsparung hin entscheiden zu können. Unsere Gesellschaft ist ohne weiteres in der Lage, Ihnen alle Erklärungen des Falles zu liefern, sie vollständig zu informieren wo und wie Sie Ihren Wohnsitz, Ihren Handelsbetrieb, usw. einrichten, um Ihnen so zu ermöglichen, mit Kenntnis der Sachlage zu wählen, wo Sie Ihren Wohnsitz oder den Standort, die Rechtsform Ihrer Firma einrichten.

 

 

ascoservice ag schule • versicherungenAUTOSeintreibungsdienste FERTIGE GESELLSCHAFT