ASCOSERVICE AG

Gewerbestrasse 5, 6330 Cham, Schweiz
Phone: +41(0)44.553.25.50 Tel: International Mobile Phone +372.57.13.00.55

zug dienstleinstungen offshore holding bank
Medizin investitionen TRUST bewilligungen steuern
liegenschaften arbeit gesellschaften liechtenstein england
web verzeichnis koordinaten filialen verwaltung buchhaltung


View

ZUG


Vom steuerlichen Profil aus gesehen, kann der Kanton Zug, mit gutem Recht als "Schlaraffenland" bezeichnet werden. Ein entscheidender Vorteil, wird vom Steuerplatz Zug angeboten, es ist nicht nur wegen den Steuervorteilen, sondern auch im allgemeinen, eine offene und nicht bürokratisch Einstellung von der kantonalen Steuerbehörde gegenüber den Steuerzahler. Auch deswegen findet man in diesem Kanton die höchste Anzahl von Aktiengesellschaften im Zusammenhang mit der Einwohnerzahl: ungefähr 15'000 AG und 1'200 GmbH. Und wenn man bedenkt, dass man nach dem zweiten Weltkrieg nur 153 Aktiengesellschaften zählte!

Die Besteuerung für Gesellschaften ändern sich, je nach Tätigkeitsausübung: man unterscheidet zwischen Handelsfirmen, Holding, Mischgesellschaften und Domizilgesellschaften. Es sind Handelsfirmen, die Unternehmen, die im Kanton eine Handelstätigkeit, Produktionstätigkeit oder Dienstleistung ausüben.

Solche Gesellschaften unterliegen der üblichen Besteuerung. Die steuerliche Abnahme geschieht auf das reine Einkommen und auf die Aktien oder den Gesellschaftsanteilen, und ausserdem auf die vorhandenen Reserven. Zug, es genügt, dieses Beispiel zu machen: die Gewinnsteuern können im Tessin bis zu zirka 32 % erreichen; in Zug übersteigen sie nie 20%. Zum Unterschied zu anderen Kantonen, verlangt der Kanton Zug nicht, dass die Holding eine reine Beteiligungsgesellschaft ist.

Es genügt, dass die Tätigkeiten in Mehrheit aus Beteiligungen bestehen und der Ertrag von Gewinnanteilen kommen. Von einer neusten Forschung der Wirtschaftsförderung (Wf) hat sich ergeben, dass das Steuerparadies Zug ist und bleibt. Neuchâtel, zum Beispiel, hat ein 2.5mal höheres Steuersystem als Zug, und dieses ist auch für das familiäre Steuersystem vorteilhafter: im Durchschnitt zahlt man weniger Steuern als im Rest der Schweizer Kantonen. Dieses Steuersystem hat den Kanton besonders anziehend gemacht, er wurde ein internationaler Hinweispunkt des erleichterten Steuersystems, dass einige Verlegenheit im Bund hervorgerufen hat. Wie, als der Finanzier Martin Ebner entschied, um zu ziehen, um weniger Steuern zu bezahlen, und somit eine beträchtliche Steuerquelle dem Kanton Zürich zu entziehen. Kürzlich, Giuliano Bignasca, auf der Suche nach alternativen Lösungen für die Tessiner Wirtschaft, im Fall, dass die Wirkung des Tremonti-Gesetzes, beträchtliche Stösse verursacht, hat gesagt, dass der Tessin, Zug nachahmen müsste. Ein Kanton, vorteilhaft auch für natürliche Personen. Wenn man zum Beispiel entscheidet, von Bellinzona nach Zug um zu ziehen, muss man mit einem kantonalen Steuerkoeffizient von 82 % und einem Gemeindesteuerkoeffizient von 65 % rechnen. Im Tessin hätte man, beziehungsweise, den Steuerkoeffizient von 100 und 95 % angewendet. Gemäss Schätzungen der Bundessteuerverwaltung, bezüglich dem Jahre 2000, ein abhängiger Arbeiter mit zwei Kindern und einem jährlichen Bruttoeinkommen von Fr. 80' 000.--, bezahlt in Bellinzona Fr. 4' 729.-- Steuern, in Zug wird die Summe auf Fr. 2' 829.-- verringert. Der Unterschied ist immerhin Fr. 1' 900.--. Aber es ist nicht der Tessin, der schlecht abschneidet. Der Punkt ist, dass der Kanton Zug auf Nationalebene keine Vergleiche fürchten muss.



 

 

 

ascoservice ag schule • versicherungenAUTOSeintreibungsdienste FERTIGE GESELLSCHAFT